Ein begehbarerer Kleiderschrank ist wohl der Traum vieler Menschen. Doch die meisten denken, dass sich der Aufwand wohl nicht lohnen würde, selbst einen solchen zu bauen. Dabei ist hier eigentlich gar kein großer Aufwand nötig. Denn einen begehbaren Kleiderschrank kann man mit vergleichsweise wenigen Mitteln auch selbst bauen. Das heißt, innerhalb eines Wochenendes könnte jeder sich einen begehbaren Kleiderschrank zugelegt haben. Im Grunde reicht hier nämlich schon eine zweite Wand im Schlafzimmer aus.

Diese muss auch nicht aufwändig gemauert werden, sondern kann viel einfacher aus Einzelteilen zusammengesetzt werden. Dabei fallen weder die Drecklieferanten Sand oder Zement, noch der dazu gehörige Betonmischer an, da man hier auch einfach Teile aus dem Bereich Trockenbau nutzen kann. Diese werden sauber und schnell verarbeitet, sodass auf einfache Art und Weise der neue begehbare Kleiderschrank entsteht.

Die tragenden Teile für den so erstellten begehbaren Kleiderschrank sind eigentlich Rahmen- und Ständerprofile, die aus Metall gefertigt sind. Von beiden Seiten wird die Konstruktion nun mit Gipskartonplatten beplankt. Die Türöffnung kann man mit einer Zarge verkleiden, als Tür selbst kann man einfache, handelsübliche Jalousien verwenden.

Hierbei sollte man natürlich nicht unbedingt auf allzu einfache und graue Jalousien setzen, sondern kann sich durchaus auch im farbigen Bereich bewegen. Wichtig dabei ist es, dass man darauf achtet, dass die farbliche Gestaltung mit der restlichen Einrichtung des Schlafzimmers harmoniert. Auch wenn es allgemein hin oft heißt, im Schlafzimmer mache man nur die Augen zu, so wird man sich in einem disharmonischen Raum mit einem begehbaren Kleiderschrank nicht wirklich wohl fühlen. Auch bei Dachschrägen lässt sich ein begehbarer Kleiderschrank gut integrieren. Sollte zum Drempel hin noch genug Luft sein, kann man dort die Sommer und Wintersachen verstauen, wobei manche sogar die Matratzen zwischen den Jahreszeiten tauschen und dafür den Stauraum benötigen oder halt anderes von dem man sich nicht trennen kann, wie zum Beispiel die Babydecke und Kuscheldecke oder das Hochzteitskleid. Gern gesehener Inhalt eines Kleiderschranks ist Kleidung, da sich diese gut mit anderen Stücken kombinieren lässt und möglichst noch aus günstiger Mode besteht.

Anzeigen